Wer ich bin

Hallo liebe Leserin, hallo lieber Leser,

Ich darf mich kurz vorstellen: Ich bin 22 Jahre jung und studiere Plant Science im schönen Bonn.

Nun darf man berechtigterweise fragen wo die Brücke zur Fotografie liegt. Die ernüchternde Antwort lautet: Nirgendwo. Dennoch bestimmt diese Schizophrenie mein Leben und spaltet den Hauptteil meiner Zeit unter sich auf. Ich bin mit der Faszination für Kameras von klein auf aufgewachsen, man mache sich einmal bewusst das es uns heute möglich ist einen Moment mit all seinen Emotionen für die Ewigkeit auf einen Datenträger zu brennen, jederzeit abrufbar und reproduzierbar. Ich habe den Anspruch an mich selbst diese Kunst zu perfektionieren und bin stets bestrebt neue Techniken zu erschließen. Damit kommen wir auch schon zum vielleicht wichtigsten Punkt: Meiner Philosophie. Das besondere an der Fotografie ist die Möglichkeit Wissenschaft und Kunst zu einer unvergleichlichen Mischung zu vereinen. Ein gutes Bild ist berechenbar, im Umkehrschluss ist ein schlechtes begründbar. Insbesondere in den letzten Monaten habe ich es mir zum Ziel gesetzt diesen Cocktail aus Licht, Farbgebung, Komposition, Posing & Emotion zu entschlüsseln.

In den letzten fünf Jahren habe ich mich intensiv mit den verschiedensten Bereichen der Fotografie beschäftigt, viel zu viel Equipment angehäuft und mich schließlich einigen ausgewählten Disziplinen verpflichtet: Die Portrait-, Street- und Hochzeitsfotografie bieten einen reichen Pool an immer neue Herausforderungen die einen fordern und zur Weiterentwicklung zwingen. Auch wenn sie auf dieser Seite nicht mehr gesondert aufgeführt sind verschlägt es mich bei Zeiten auch immer mal wieder in die Produktfotografie oder die hohe Kunst der Fertigung aussagekräftiger Bewerbungsbilder.

Kommen wir zum Abschluss meines viel zu langen Monologs, an dieser Stelle möchte ich dich noch einladen mein Portfolio zu erkunden!

Viel Vergnügen,

Yannic

 

Neugierig geworden? Ich freue mich immer über Anfragen!